Kindle, die Alternative zum Buch?

By: Zhao !

Der Kindle erfreut sich immer größerer Beliebtheit und stellt mittlerweile ein spannendes Lifestyleprodukt mit Statussymbolcharakter dar. Häufig sieht man ihn schon in den Händen von Bahnfahrern oder im Stadtpark als Ersatz für das altbekannte Buch. Inwieweit macht aber ein Umstieg auf den doch kostenintensiven Kindle Sinn?

Der Kindle
Ein Kindle ist der Vorreiter unter den E-Readern. Sehr gute Qualität, geringer Stromverbrauch, einfache Bedienung und ein durchdachtes Konzept sind seine Stärken. Jedoch ist zu beachten, dass Amazon und Kindle ein geschlossenes System verwenden. Das hat den Nachteil, dass nicht so ohne Weiteres E-Books von anderen Anbietern auf dem Kindle abgespielt werden können, aber der immense Vorteil ist die hohe Nutzerfreundlichkeit. Wird ein E-Book bei Amazon im zum Kindle gehörigen Nutzerkonto gekauft, kann es per Whispernet direkt an den Kindle übertragen werden. Innerhalb von Sekunden befindet sich ein so gekauftes E-Book also auf dem Kindle und dazu wird lediglich eine Verbindung zum WLAN benötigt.

Kosten und Nutzen
Der Kindle hat einen stolzen Preis, jedoch rechnet sich dieser Preis bei einem eifrigen Leser von E-Books auf lange Sicht. Der Umstieg von Büchern zu E-Books ist eher eine Formsache und letztlich kaum spürbar. Das Format ist zwar anders und das Gewicht ebenfalls, aber das muss kein Nachteil sein. Immerhin hat der Leser so eine ganze Bibliothek in einem leichten und handlichen Gerät jederzeit zur Verfügung. E-Books sind tendenziell ein wenig günstiger als Bücher, es braucht jedoch Zeit bis sich die Investition in einen Kindle finanziell relativiert. In jedem Fall ist es aber eine Investition in die Zukunft.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>